Sonntag, 4. November 2018

Zurück auf Anfang & Neustart

Gerade habe ich diesen Eintrag vom 18.08.2018 gefunden, den ich noch nicht veröffentlicht hatte.
Ich weiß nicht ob es ein Versehen war oder ich noch etwas dazufügen wollte, aber ich möchte ihn nun gerne mit euch teilen.

Wenn ein Kapitel zu Ende ist, beginnt ein neues Kapitel. Wenn eine Tür schließt, öffnet sich an einem anderen Ort eine andere Tür. Alles wird gut. Blabla. Jeder kennt doch diese Sprüche und denkt sich jaja schon klar. Bis man irgendwann das neue Kapitel und die neue Tür findet. Bis man erkennt, dass diese Sprüche doch so viel Wahres an sich haben. In den letzten 4 Wochen habe ich eine kleine Achterbahnfahrt durchgemacht. Von Liebeskummer, bis Wut, Trauer bis zu dem Gefühl von Freiheit, Offenheit und Optimismus. Ende des Monats werde ich wieder nach Bayern ziehen, auch wenn es vorübergehend zu meinen Eltern geht, wird sich eine eigene Wohnung schon noch finden. Gestern bekam ich Bescheid, dass ich einen tollen Job bekommen habe bei dem ich Probearbeiten war. Es geht wieder bergauf und ich merke wie ich langsam immer mehr Energie zurückbekomme, die mir die letzten Monate still und leise geraubt wurde. Optimismus war nie mein Ding. Ich war bekennender Pessimist oder auch Realist, wie ich es lieber nenne. Doch die letzte Zeit, die ich alleine verbracht habe, hat mir so viel gezeigt und mir die Augen geöffnet, alles ganz entspannt zu sehen. "Alles passiert aus einem bestimmen Grund" - ich liebe diesen Spruch. Ich würde ihn schon als mein Lebensmotto krönen, denn er passt einfach. Selbst wenn man den Grund nie finden wird, alles hatte eine Bedeutung und einen Zusammenhang. Manche Fehler muss man auch einfach selbst machen. Alles ganz normal. Ich freu mich auf mein neues Leben!


Und tatsächlich geht es mir nun fast 2 Monate nach diesem Eintrag sehr gut. Ich bin endlich angekommen, denke ich. Der Job von dem ich gesprochen hatte macht mir wirklich Spaß und ich gehe gern zur Arbeit, was früher wirklich unmöglich gewesen wäre, dass ich jemals so einen Satz sagen würde. Ich habe eine neue Wohnung in der ich mich unglaublich wohl fühle. So wohl, dass ich einfach glücklich bin und mich freue wenn ich mich dort aufhalte und meine Zeit für mich allein habe. Wie man vielleicht auch an den letzten Einträgen sehen kann beschäftigte ich mich zur Zeit sehr mit dem Thema "allein sein", Selbstliebe, Selbstverwirklichung, Spiritualität. Das nimmt aktuell einen großen Platz in meinem Kopf ein und ich finde es ist auch genau der richtige Zeitpunkt dafür. Ich genieße das alles einfach so sehr und ich verbringe im Moment auch wirklich am liebsten Zeit mit mir allein um mich einfach selbst neu kennen lernen zu können und einfach nur bei mir zu sein.
Ich kann wieder Ich sein.

#timeforbooks - Remember the fun


In dem Buch "Remember the fun" geht es um Finn und Zoey die ein glückliches Paar waren, doch nach dem Tod ihres Bruders ist Zoey's heile Welt zusammen gebrochen und sie stürzte in ein tiefes Loch, welches ihre Beziehung mit Finn leider nicht überstand. Während Zoey versucht sich abzulenken und irgendwie ihr tragisches Erlebnis zu verarbeiten, findet Finn Trost in den Armen von Zoey's bester Freundin Cass. Als der Roadtrip ansteht ist Zoey fest entschlossen Finn zurück zu gewinnen, da sie davon überzeugt ist, dass er ihr dabei helfen kann wieder zu ihrem "alten Ich" zu finden. 

Mein erster Eindruck von dem Buch war, auch anhand des Covers, dass es eine lockere Sommergeschichte ist. Jedoch habe ich mich getäuscht, denn das Buch handelt von vielen ernsten Themen die dem Leser eine Botschaft mitgeben. 

Die Geschichte ist aus der Sicht von Zoey geschrieben, was ich gut fand, da man sie und ihre Sicht somit viel besser verstanden hatte. Der Schreibstil an sich war sehr angenehm und leicht zu lesen. 

Ein sehr schönes Buch, welches ernste Thematiken behandelt. Wer etwas sommerliches (auch wenn jetzt schon fast Winter ist) mit Tiefgang und Selbstfindung sucht, für den ist dieses Buch genau das Richtige!


Bei Amazon kaufen

Donnerstag, 1. November 2018

#timeforbooks - 21 Gründe, das Alleinsein zu lieben

Da das Thema "allein sein" auch ein wichtiger Punkt in meiner aktuellen Lebenssituation ist habe ich mich vor allem über dieses Buch sehr gefreut!

In dem wundervollen Buch „21 Gründe, das Alleinsein zu lieben“ von Franziska Muri geht es um die vielen guten Seiten am Alleinsein, um Erfahrungen, um Geschehenes, um Entdeckungen und wie wir damit umgehen. Es geht darum wie wichtig es ist allein sein zu können um das wahre Selbst zu entdecken. Freiheit, Flexibilität, Kreativität, freie Zeiteinteilung, persönliche Weiterentwicklung, das alles sind Geschenke. 

Das Buch ist gegliedert in 21 Kapitel mit jeweils einem Vorteil. Unter Anderem belegt sie vieles mit Zitaten oder interessanten Studien. Man findet sich auch in vielen Texten wieder. 


Ich persönlich liebe und genieße es aktuell so sehr alleine zu sein, alleine in meiner eigenen Wohnung, Ruhe, Dinge nur für mich tun, meine eigene Anwesenheit genießen. Das Buch ist definitiv eine Empfehlung wert!

21 Gründe das Alleinsein zu lieben - Amazon

#timeforbooks - Fuck it!

Ich habe vor ein paar Wochen das Buch "Fuck it" von John C. Parkin gelesen. Vorallem weil mich das Thema immer wieder sehr beschäftigt hab ich mich sehr darüber gefreut.

Das Cover ist ziemlich schlicht gehalten, aber die Botschaft kommt klar rüber.
Im Buch bemerkt man, dass der Autor aus seiner eigenen Erfahrung schreibt. Er zeigt Techniken und Geschichten aus dem Leben auf bei denen man einfach mal "Fuck it" sagen sollte. Warum nicht alles einfach leicht sehen und entspannen? Das wird schon alles seinen Weg finden.

Nicht alle Tipps sind hilfreich, aber das Buch ist trotzdem voller Humor gefüllt.
Fuck it!

Fuck it bei Amazon kaufen

Sonntag, 5. August 2018

Plötzlich alleine - #timeforbooks - Ganz für mich - Tausend Gründe, das Alleinsein zu feiern

Wie ich ja bereits erzählt hatte wohne ich seit Januar in NRW, hab für meinen Freund alles aufgegeben. Und plötzlich ohne erdenklichen Grund wurde ich aufgegeben. Mein Leben besteht jetzt aus Gedanken wie, wohin mit mir, was tun, wie geht es weiter, was mache ich noch hier, Beruf, Wohnung, Ort, Umzug, Zweifel, Angst, Hass, Liebe, Chaos, Menschen ändern sich wohl doch nie. Gemeinsam. Zusammen. Teilen. Wir. Uns. Das war einmal. Erst fühlt man sich als wird einem der Boden unter den Füßen weggezogen. Der Boden ist Lava und keine Rettung in Sicht. Alles sinnlos. Tränen. Bis irgendwann die Wut kommt warum alles so ablaufen musste. Die Wut auf den ehemaligen Partner, die Wut auf sich selbst so dumm gewesen zu sein. Soviel zur rosaroten Brille die die Wahrheit versteckt. Irgendwann kämpft man sich wieder hoch und wird noch stärker. Eine wahre Löwin.

Aber die Gesellschaft scheint vorzugeben wie das eigene Leben verlaufen sollte: Beziehung, Heirat, Kinder. Doch wenn man plötzlich das Gefühl hat, dass alles gar nicht zu schaffen oder gar nicht zu wollen hagelt es nur Bedauern oder Unverständnis. Doch warum eigentlich? Aus Angst nicht alleine leben zu können? Alleine sein, nur mit mir sein, fällt mir nicht schwer, ich war schon oft und lange genug alleine um zu sehen wie wertvoll diese Zeit auch sein kann. Erst drehte sich alle um diese eine Person, die Person mit der man sein restliches Leben verbringen wollte, die die wichtigste Person im Leben zu sein schien. Doch im Endeffekt verbringt man die meiste Zeit mit sich selbst, mit seinen eigenen Gedanken und Entscheidungen. Egal wohin man geht, man hat sich selbst immer dabei. Und man kann nicht vor sich selbst weglaufen. Zeit alleine zu verbringen ist wichtig. Geh alleine essen, geh alleine shoppen, spazieren, ins Kino und was man nicht noch alles machen kann. Es braucht ein bisschen Mut, aber dadurch lernt man sich selbst nochmal kennen. Ein Date mit mir selbst, dem Menschen der mich über alles liebt, mit dem ich alles durchstehe, der immer da ist. Worauf ich wieder zu dem Thema Selbstliebe kommen würde. Regel Nr. 1: Du bist deine Nr. 1!

Freiheit genießen / Tun und lassen was und wann man will / Sich selbst wieder finden / 

Passend dazu kam gestern auch ein tolles Buch von dem lieben Random House Verlag an.
"Ganz für mich - Tausend Gründe, das Alleinsein zu feiern" von Idalia Candelas.
Das Buch besteht aus vielen Illustrationen passend zum Thema. Daneben stehen kleine Texte die sich um das Leben alleine drehen.

Ich hatte das Buch innerhalb von einer halben Stunde oder sogar noch weniger durchgelesen.
Sehr leicht und kurz geschrieben und super für Zwischendurch. Einige Texte haben mich trotz des wenigen Textes sehr berührt. Vor Allem, wenn man die unter den Bildern gelegten Songs dazu anhört. Ein kleiner Trostspender für einsame oder für glückliche Singleherzen.